Mittagsmenü
 

Sprache: Der Schlüssel zur Integration

Die ARKUS gGmbH ist tätig im Bereich der Sprachbildung. Die folgende Tabelle liefert einen Überblick aller Kurse sowie der jeweiligen Anmeldeprozedere. Nähere Informationen finden Sie außerdem unter den aufgeführten Links der jeweiligen Spalte.

Die tabellarische Übersicht steht Ihnen über diesen >> Link auch als Download zur Verfügung.

 

Integrationskurse

Die ARKUS gGmbH ist seit August 2015 als Kursträger für die Durchführung von Integrationskursen vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zugelassen. Wir bieten seit September 2015 Integrationskurse mit Alphabetisierung (1300 Unterrichtsstunden) sowie Elternintegrationskurse (1000 Unterrichtsstunden) an.

Im  November 2017 startete das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge das Projekt Soziale Begleitung im Integrationskurs. Die Begleitung erfolgt innerhalb von 20 Wochen.Die ARKUS gGmbH  nimmt seit Beginn an diesem Projekt teil.

Bei der Anmeldung zum Integrationskurs erfolgt die Einstufung und Beratung durch unser  Fachpersonal.

Am Ende des Integrationskurses findet die Abschlussprüfung Deutsch-Test für Zuwanderer sowie der Test Leben in Deutschland statt. Nach bestandener Prüfung erhalten die Teilnehmer das Zertifikat Integrationskurs vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.

Für Eltern mit Kindern unter 6 Jahren bieten wir eine begrenzte Anzahl an Plätzen einer integrationskursbegleitenden Kinderbetreuung an.

Erstorientierungskurse

Ziele

Übergreifendes Ziel der Kurse ist es, Asylbewerber in ihren speziellen Lebenssituationen zu unterstützen. Sie erhalten die Möglichkeit, landeskundliches Wissen zur Erstorientierung verbunden mit einfachen Deutschkenntnissen zu erwerben.

Zielgruppe

Die Erstorientierungskurse richten sich primär an Asylbewerber mit unklarer Bleibeperspektive. Sind darüber hinaus Plätze frei, können auch Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive einen Kurs besuchen, vorausgesetzt die Teilnahme an einem Integrationskurs ist (noch) nicht möglich.

Kursinhalt

Praxis- und handlungsorientierter Deutschunterricht, hierbei steht die mündliche Kommunikation im Vordergrund.

Folgende Themengebiete werden behandelt:

  •          Alltag in Deutschland
  •          Arbeit
  •          Einkaufen
  •          Gesundheit/Medizinische Versorgung
  •          Kindergarten/Schule
  •          Mediennutzung in Deutschland
  •          Orientierung vor Ort/Verkehr/Mobilität
  •          Sitten und Gebräuche in Deutschland/Lokale Besonderheiten
  •          Sprechen über sich und andere Personen/Soziale Kontakte
  •          Werte und Zusammenleben
  •          Wohnen

Ergänzt wird der Unterricht durch Exkursionen. Zum Beispiel Besuch in Behörden, Bibliotheken oder Lebensmittelmärkte. Diese Exkursionen helfen zusätzlich, sich in der Umgebung zu orientieren und das Gelernte gleich in der Praxis auszuprobieren.

Dauer

Jedem Teilnehmenden stehen 300 UE (Unterrichtseinheiten) à 45 Minuten zur Verfügung.

Ein Einstieg ist nach Absprache jederzeit möglich.

VwV Deutsch für Flüchtlinge

Mit diesen Sprachkursen werden insbesondere Geflüchtete, aber auch andere Menschen mit Migrationshintergrund im Sinne von §4 Absatz 1 PartIntG beim Erlernen oder Vertiefen der Deutschen Sprache gefördert, sofern sie noch keinen Zugang zu den Sprachkursen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge haben. Es werden hauptsächlich Kurse für jene angeboten, die bereits Einsatz- und Lernbereitschaft durch die Teilnahme an den vorangegangenen Sprachkursen, wie z. B. FlüAG- oder EOK-Kursen, gezeigt haben. Dadurch Kursen liegt bereits eine Einschätzung der Kompetenzen und der Lernmotivation vor. Durch die Kurse soll gewährleistet werden, dass auch Menschen mit unklarer Bleibeperspektive in eine Sprachförderkette eingebettet sind. Die Teilnehmer/-innen können mit den Kursen das B1 Sprachniveau erlangen.